EL Quseir

Al Quseir (arabisch für kleine Burg) liegt ca. 130 km südlich von Hurghada und 220 Kilometer östlich von Luxor zu Füßen der im 16. Jahrhundert erbauten Festung des Sultans Selim am Ende einer historischen Karawanenstraße, die aus dem Niltal durch die östliche Wüste führte, und war El Quseir ehemals ein blühendes Handelszentrum und ein wichtiger Hafen für Pilgerreisende nach Mekka. – vorher hieß dieser Ort Thaghos.

Mit paradiesischen Sandstränden und dem türkisklaren Wasser ist die Stadt Tauch- und Wassersportparadies und versammelt Touristen aus aller Welt. Berühmt für angenehm warme Winter und heiße Sommer, lockt Al-Qusair das ganze Jahr über Sonnenanbeter und Orientfans.

El-Quseir-MarktDie Kleinstadt ist mit ihren über 5000 Jahren reich an Geschichte und deren Überresten. Ausflüge zum und auf dem Nil bieten sich ebenso an, wie Ausflüge ins Niltal. Ganze Zivilisationen streiften durch Al-Qusair und die Nilgegend, viele Reisende finden besonders heute den Weg in die Stadt am roten Meer.

Heute geht es in der typisch arabischen Kleinstadt mit nur ca 3000 Einwohnern ehr beschaulich zu und die vornehmliche Einnamequelle ist der Handel mit Phosphat.

Touristisch betrachtet gehört El Quseir noch zu den exotischen Zielen Ägyptens. Die wenigen Hotels liegen alle 5 – 30 km ausserhalb des Städtchens, so dass ihr bei einem Bummel durch die Stadt die Chance auf einen Eindruck des echten Ägyptens habt.

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

El-Quseir-FortDas osmanische Fort von Sultan Selim (16. Jahrhundert) mit seinem interessanten Wasserreservoir und dem Aussichtsturm bietet einen guten Start für die Stadtbesichtigung. Das Fort mit dem ausgeklügelten Wassersystem war viele Jahre der einzige Versorgungspunkt von Trinkwasser für die Gegend in und um das Niltal.

El-Quseir-MoscheeDie vielen alten Moscheen der Stadt spiegeln die reiche islamische Geschichte von Al- Qusair und sind für Besucher zugänglich. Der strategisch wichtige Hafen und dessen Promenade, sind schon auf Grund der vielen historischen Häuser sehenswert.
Ein Stück ursprüngliches Ägypten findet sich in den alten Gassen der Altstadt, in ihren Suqs, verführerischen Gerüchen und vielsagenden Architekturen.
Die Nähe und Verbindung zum Niltal hat besondere geschichtliche Bedeutung erlangt: Goldgräber suchten ihr Glück und geheimnisvolle Hyroglyphen geben heute Auskunft über die Bedeutung des Tals für den Reichtum der Pharaonen.

El-Quseir-StadtDie Altstadt mit ihren Holzfassadenhäusern im britischen und französischen Stil steht unter besonderem Denkmalschutz.
Wadi-Hammamat hat Hunderte von Felsen-Inschriften, von denen einige auf 4000 v. Chr. zurückgehen. Im Altertum war es wegen der Produktion des Bekheny Steins berühmt, ein schöner, grüner dekorativer Felsen, diesen betrachtete man als heilig. Der Stein wurde von Pharaonen bis zu den römischen Zeiten aktiv abgebaut, um Schüsseln, Bildsäulen und Sarkophage zu machen, von denen viele in den Pyramiden, Gräbern und Tempeln jener Perioden gefunden worden sind.
Ein wenig nördlich des Wadis liegt Hammamat.
Im Hauptteil der Ostwüste liegt Bir Umm Fawakhir, eine Goldbergwerksansiedlung des fünften und sechsten Jahrhunderts.

Al-Qusair ist wohl der Ort in Ägypten, der Tauchurlaub und faszinierende Meereswelten mit einer seit tausenden Jahren existierenden Altstadt im ursprünglichen Charme vereint.
Die noch fast unberührte Korallenwelt ist der eigentliche Grund für ein Besuch in El Quseir. Die wunderschönen Riffe liegen in der Nähe des Strandes. Man braucht nicht extra mit dem Boot hinauszufahren, denn in unmittelbarer Nähe der wenigen Hotelanlagen gibt es unzählige vorgelagerte Korallenriffe.
Touristisch nicht überlaufen und mit Tauchbasen von hoher Qualität, gehört es zum Meilenstein jeder Ägyptenreise.

Apropro Tauchurlaub … da sind wir ja wieder beim Thema ….

 

Comments are closed.